Kröten am Nordbahnhof bekommen Ersatztümpel

Die streng geschützten Wechselkröten behinderten die Bauarbeiten am Norbahnhof in Wien-Leopoldstadt. Nun bekommen sie zwei Ersatztümpel!

Bis 2025 sollen am Nordbahnhof-Areal Wohnhäuser für 12.000 Bewohner entstehen. Bevor die Arbeiten beginnen, wurde das Gebiet nun amphibiensicher gemacht. Die ÖBB legten zwei Ersatzbiotope an. Die Kröten sollen in den nächsten Wochen in die neuen Tümpel übersiedeln.

Auch für die Zauneidechse wurden Ersatzlebensräume geschaffen. Damit ist das naturschutzrechtliche Verfahren abgeschlossen. Die ÖBB starten nun mit der Einrichtung der Baustraße durch die Unterführung Taborstraße, über die das Erdreich abtransportiert wird.

Wechselkröten halten sich die meiste Zeit an Land auf. In Wien kommen sie im Liesingtal in Oberlaa und in Kagran und Aspern vor. Besonders gerne verspeisen sie Spinnen, Würmer und kleine Schnecken, die Kröten überwintern in Höhlen oder Komposthaufen.

Um die Wechselkröten zu schützen, legte die Stadt bisher mehrere Wechselkrötenbiotope an – beispielsweise auf dem Zentral- und Südwestfriedhof, in Oberlaa, auf der Donauinsel und in Neuessling.

(pet)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenTierquälereiTierschutz

ThemaWeiterlesen