Kuh verletzte 52-jährige Bäuerin beim Melken – Spital

Statt Milch gab es für die Bäuerin einen Tritt. Sie wurde verletzt.
Statt Milch gab es für die Bäuerin einen Tritt. Sie wurde verletzt.Getty Images/iStockphoto (Symbol)
Berufsrisiko oder einfach tierisches Pech? Eine Frau verletzte sich in Salzburg beim Melken ihrer Kuh. Sie musste in ein Spital gebracht werden.

Das Unglück nahm ausgerechnet am Tag des Herrn in Henndorf (Sbg.) seinen Lauf: Die 52-Jährige war wohl wie jeden Morgen auf ihrem Hof in den Kuhstall getrottet, hatte sich auf einen Schemel gesetzt und mit der mu(e)hseeligen Arbeit des Melkens begonnen. Doch eines der Tiere hatte keinen guten Tag erwischt, reagierte gereizt und schlug völlig unerwartet mit dem Hinterlauf aus.

Dabei erwischte das rabiate Rind ausgerechnet den Schemel, auf den sich die Bäuerin hingesetzt hatte. Die 52-Jährige verlor daraufhin das Gleichgewicht und fiel hart zu Boden, verdrehte sich dabei blöderweise das Knie. Mit der Rettung musste die Verletzte vom Stall ins nächste Spital gebracht werden. Im UKH Salzburg wurde sie versorgt. Für die Kuh gilt nach dem Vorfall selbstverständlich die Unschuldsvermu(h)tung. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ct Time| Akt:
SalzburgVerletzungTiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen