Kühe auf engstem Raum gehalten: Anzeige

Fall von schlechter Haltung in NÖ? Der Verein "RespekTiere" kritisiert einen Viehbauern – in einer Stallbox sollen vier Bullen zwischen den eigenen Fäkalien leben müssen.

Vorwürfe gegen einen Viehbauern: Auf der Fahrt zum Tiertransport-Kongress am 3. Mai in Wien entdeckten Aktivisten von „RespekTiere" eine Stallung im Großraum Tulln, in der Bullen zur Mast untergebracht waren.

„Wäre dies nicht schon schlimm genug – Tiermast ist immer eine schreckliche Sache – vegetieren hier in einem kleinen Stall vier der riesigen Tiere in einer Bucht, auf hartem Spaltenboden zwischen den eigenen Fäkalien", schlägt der Verein auch auf Facebook Alarm. Und er fragt: "Warum gestattet unsere Gesellschaft noch immer, dass Tiere so leben müssen?"

Die Tierschützer von „RespekTiere" erstatteten Anzeige. Nun werde die Expertise des Amtstierarztes abgewartet. „Der Stall für die vier Kühe war wirklich extrem eng, Streu war hingegen keines vorhanden", so Sprecher Thomas Putzgruber zu „Heute". Für den beschuldigten Kuhbauern gilt die Unschuldsvermutung. (wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsNiederösterreichTierschutzTierwissen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen