Kundenärger: Ikea kann bestimmte Produkte nicht liefern

Ikea
IkeaPicturedesk
Ikea-Kunden müssen derzeit Geduld beweisen. Durch Corona kommt es zu Lieferengpässen – als Antwort kappt der Möbelriese das Sortiment. 

Warum etwas anpreisen, worauf man ewig wartet? Das vergrault nur die Kunden, sagt Ikea – und kappt vorübergehend das Sortiment (was erst recht Kunden vergrault). In den Stores wird betreffende Ware nicht mehr ausgestellt. Online sieht man sie zwar noch (wie etwa die Nikkeby-Kommode), allerdings ohne Möglichkeit zur Bestellung. Betroffen sind laut dem Möbelriesen im asiatischen Raum hergestellte Produkte. Die schaffen's derzeit nicht oder nur mit Mega-Verzögerung nach Europa.

Die Nikkeby-Kommode wurde vorerst aus dem Sortiment gestrichen.
Die Nikkeby-Kommode wurde vorerst aus dem Sortiment gestrichen.Ikea

Preiserhöhungen sind ausgeschlossen

Hauptgründe sind überlastete Asien-Häfen sowie fehlende Container- und Schiffskapazitäten als Folge der Nachfrage. Auch bei den Rohstoffen zwickt's. So informierte Ikea jetzt Kunden: Einzelne Pax- und Komplement-Elemente werden "vorübergehend" ausgesetzt und die "beliebteste Größe" in der Tiefe 58 cm "priorisiert".

Wie lange? Ikea rechnet jetzt einmal mit "anhaltenden Auswirkungen für das gesamte neue Geschäftsjahr". Dieses hat jetzt im September begonnen. Immerhin: Krisenbedingte Preiserhöhungen schließt Ikea derzeit aus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
IkeaCoronavirusShoppingWirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen