Kundin soll 180 Euro für Parkplatz zahlen

Keine Rechnung, kein Beweis: Dass sie am 17. Dezember nicht das gewünschte Produkt in einem Geschäft in der Etrichstraße (Simmering) gefunden hat, könnte Sarah W. (37) jetzt teuer zu stehen kommen.

Keine Rechnung, kein Beweis: Dass sie am 17. 12. nicht das gewünschte Produkt in einem Geschäft in der Etrichstraße (Simmering) gefunden hat, könnte Sarah W. (37) jetzt teuer zu stehen kommen.

Die Wienerin wollte ein bestimmtes Wagen-Pflegemittel kaufen, fuhr mit dem Auto ihrer Eltern zu der nahe gelegenen Forstinger-Filiale und stellte das Fahrzeug auf dem dazugehörigen Kunden-Parkplatz ab. Ohne Produkt verließ Sarah W. (Name geändert) das Geschäft. Einen Monat später erhielten die Eltern eine Rechnung in Höhe von 180 Euro für angefallene Kosten.

"Ich ging mit meiner Tochter zur Filiale und fragte nach. Dort hieß es: 'Haben Sie eine Rechnung? Falls nicht, dann haben Sie Pech gehabt'", erzählt ihr Vater, Werner W. Seitens Forstinger heißt es: "Die Parkplatz-Überwachung erfolgt durch die Firma Toman. Kunden, die die Forstinger-Filiale betreten, werden nicht gestraft."

Für Verwirrung sorgen zusätzlich mehrere Schilder auf dem Areal: Obwohl alle Parkplätze von Forstinger gemietet wurden, untersagt ein Schild den Kunden einer ebenfalls dort ansässigen Bank das Parken an Samstagen, Sonn- und Feiertagen. Da soll sich einer auskennen...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen