Kunst-Installation sorgte für 30 Feuerwehr-Notrufe

Die "documenta 14" sollte erst in knapp 100 Tagen starten. Doch Kasselern weht schon jetzt Rauch um die Nasen. Der Feuerwehr-Notruf läuft heiß.

Alle fünf Jahre wird Kassel 100 Tage lang zum weltweiten Zentrum für zeitgenössische Kunst. Die "documenta" zieht seit den 50ern die Blicke der ganzen (Kunst-)Welt auf sich.

2017 startet der Rummel um die Kunst früher und vor allem ungewöhnlich. Erstmals wird ein Teil der "documenta 14" in Athen veranstaltet. 100 Tage vor dem offiziellen Start in Deutschland geht es in Hellas los.

In Athen stellt auch der Künstler Daniel Knorr (siehe Fotoshow). aus. Zeitgleich hat er sich in Kasssel einen Gruß an Athen überlegt. Jeden Tag steigt weißer Rauch vom Zwehrenturm

des Museums Fridericianum auf, als Rauchzeichen, dass sich Richtung Griechenland verziehen soll.

Ein Wochenende, 30 Notrufe

Seit die Aktion "Expiration Movement" am Wochenende startete, sorgt sie für Gesprächstoff - vor allem beim Notruf der Feuerwehr. Bis Montag verzeichnete die Feuerwehr rund 30 Anrufe, wie die "Hessenschau"berichtet. Besorgte Anrainer melden immer wieder einen Brand am Zwehrenturm.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KulturAusstellung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen