Kunsthalle-Chef muss in Karenz gehen

Paukenschlag im Rahmen der Neustrukturierung der Kunsthalle Wien: Der wegen angeblicher Veruntreuung unter Druck geratene Leiter Gerald Matt soll laut APA für vier Monate karenziert werden. Ein interimistischer Nachfolger soll bereits gefunden worden sein.



Am Freitag will die rot-grüne Stadtkoalition die Kunsthalle Wien "neu" präsentieren. Dafür soll interimistisch Kunsthaus-Chef Franz Patay die Führung des Hauses übernehmen. Statt des Vereins soll künftig eine GmbH die Federführung haben.

Im Aufsichtsrat soll unter anderem der bisherige Kunsthallen-Vizepräsident, Ottakringer-Chef Siegfried Menz, sitzen. Eine Umstrukturierung war im Zuge der Vorwürfe gegen Matt immer wieder gefordert worden. Zuletzt hatten die Grünen eine Zustimmung zur Subvention für die Kunsthalle an personelle Konsequenzen geknüpft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen