Kurdische Aktivisten stürmten türkisches Tourismusbü...

Bild: keine Quellenangabe
Nächste Eskalation am Stephansplatz: Bewaffnete und zum Teil vermummte Personen drangen in das türkische Tourismusbüro in der Singerstraße ein.

Nächste Eskalation am Wiener Stephansplatz: Bewaffnete und zum Teil vermummte Personen drangen in das türkische Tourismusbüro in der Singerstraße ein.
Laut Polizei durchsuchten die Beschuldigten am frühen Donnerstagnachmittag die Räumlichkeiten, fanden aber nur einen 16-jährigen Praktikanten. Die, laut Zeugenaussagen kurdischen, Aktivisten ließen den Burschen gehen. Dieser verließ das Gebäude und verständigte seinen Chef.

Türkische Frau verletzt

Die Aktivisten brachten pro-kurdische Flaggen an den Fensterbänken der Büros an und skandierten lautstark Parolen gegen den türkischen Präsidenten. Nach wenigen Minuten verließen die Personen das Gebäude und flüchteten zu Fuß über die Kärntnerstraße. Hier kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Tätern und zwei türkischen Frauen, bei der eine der Frauen leicht verletzt wurde. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief negativ. Das Landesamt Verfassungsschutz hat die Ermittlungen übernommen.  

In den vergangenen Wochen war es wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen PKK-Aktivisten und Erdogan-Unterstützern gekommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen