Kurios! Isländer sind ohne Live-Auftritt im ESC-Finale

Daði og Gagnamagnið sind im Finale. Ohne Auftritt vor Publikum.
Daði og Gagnamagnið sind im Finale. Ohne Auftritt vor Publikum.picturedesk.com
Der heurige Songcontest ist der erste Schritt zur Normalität. Wirklich normal läuft es dann aber doch nicht so wirklich ab. 

Über 3.000 Personen saßen jeweils in den Halbfinal-Shows im Publikum. Mittlerweile kaum vorstellbar. Dennoch ging in Rotterdam beide Male alles reibungslos über die Bühne.

Wobei: Nicht so ganz. Der letzte ESC-Sieger, Duncan Laurence, infizierte sich offenbar nach seiner Eröffnungsshow am Dienstag mit dem Coronavirus. Der Lokalmatador darf seinen Siegersong "Arcade" somit am Samstag nicht performen, da er in Quarantäne ist. 

Generalprobe statt Live-Auftritt

Auch zwei Bandmitglieder der isländischen Band Daði og Gagnamagnið hat es erwischt. Eine Hiobsbotschaft für viele ESC-Fans. Denn die Isländer gelten als Favoriten für den Sieg. Der Frontsänger erklärte nämlich im Vorfeld, dass man nicht im Halbfinale auftreten werde.

Und trotzdem: Dank der besonderen Regeln heuer, konnten die Musiker in ihren bunten Pullis am Ende dennoch jubeln. Im TV wurde nämlich einfach die letzte Generalprobe von Daði og Gagnamagnið gezeigt. Das ist aufgrund der besonderen Umstände in diesem Jahr erlaubt. Bedeutet aber auch, dass die Isländer auch am Samstag nur den Auftritt ihrer letzten Probe vorspielen dürfen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
IslandSong Contest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen