Kurios: Schulstart im Atomkraftwerk

Kaum zu glauben, aber wahr: Nicht jeder der insgesamt 16.200 Taferlklassler (2009 waren es 15.989) wird in einer Volksschule unterrichtet! So mancher muss vorerst einmal in einem Container oder Ausweichquartier die Schulbank drücken. Sogar das nie in Betrieb gegangene Kernkraftwerk Zwentendorf kommt so zu neuen Ehren.

„Wir sind glücklich, unsere acht Volksschulklassen bis zum Abschluss der Generalsanierung zu Ostern auch heuer im alten AKW unterbringen zu können“, freut sich Ortschef Hermann Kühtreiber. In weit unbequemere Container etwa müssen die Volksschüler der Pfarrschule Baden oder die Gymnasiasten in Purkersdorf ausweichen.

Ungestörte Sanierung, ungestörter Unterricht

In ein Schmuckkästchen dürfen hingegen die Taferlklassler der Volksschule am Kollmitzberg bei Ardagger (Bezirk Amstetten) einziehen. Auch energietechnisch ist das neue Schulgebäude mit Photovoltaikanlage und Hackschnitzelheizung ein Vorzeigeprojekt.

Besonderes in Sachen Sprachen leisten Volksschulen im Waldviertel (Tschechisch), in Mödling (Spanisch) und Kleinpöchlarn bei Melk (Italienisch).

Karl Müllauer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen