Kurt Russell spielt lebenden Planeten Ego

Seit der ComicCon müssen sich "Guardians of the Galaxy"-Fans um ein Rätsel weniger sorgen: Regisseur James Gunn, derzeit mit der Produktion des Sequels beschäftigt, verkündete die Identität von Peter Quills (Chris Pratt) Vater: Es handelt sich um Ego, the Living Planet.

Seit der ComicCon müssen sich -Fans um ein Rätsel weniger sorgen: Regisseur James Gunn, derzeit mit der Produktion des Sequels beschäftigt, verkündete die Identität von Peter Quills (Chris Pratt) Vater: Es handelt sich um Ego, the Living Planet.
 


More photos of Kurt Russell's Ego costume from
— Ryan Penagos (@AgentM)

"Guardians of the Galaxy, Vol. 2" weicht damit klar von seinen Comicvorlagen ab, in denen Peter von J'Son von Spartax, einem auf der Erde gestrandeten Alien, gezeugt wird. In den Comics ist Ego, the Living Planet ursprünglich ein Widersacher Thors. Der lebende Planet kann einen humanoiden Avatar von sich erschaffen, um mit Menschen zu interagieren. Im neuen "Guardians"-Abenteuer wird Ego von Kurt Russell verkörpert; erste Bilder seines Superhelden/schurken-Kostüms gibt es bereits (siehe oben). 

"Guardians of the Galaxy, Vol. 2" startet im April 2017 in den österreichischen Kinos. Warum James Gunn jetzt schon das gut gehütete Geheimnis rund um Quills Herkunft lüftete? "Ich wollte nicht, dass dieses große Geheimnis das überschattet, was wirklich wichtig ist", so der Regisseur, "und das ist die emotionale Story rund um Peter Quill und seine zwei Väter." Einer dieser Dads ist Ego, der andere Quills Quasi-Ziehvater Yondu (Michel Rooker), der bereits in Teil eins zu sehen war.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen