Verwirrter Mann bedrohte Kylie vor Köln-Konzert

Mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizisten schützten Fans und Popstar Kylie Minogue.

Popstar Kylie Minogue soll kurz vor ihrem Konzert in Köln auf Facebook bedroht worden sein, wie die "Bild" berichtet. Laut Polizei handelte es sich dabei um einen geistig verwirrten Mann aus Belgien. Aus Sicherheitsgründen rückte die Polizei sogar mit Maschinenpistolen an.

Ernst zu nehmende Bedrohungen

"Der Veranstalter hat sich wegen eines möglichen Bedrohungsszenarios, das sich aus der Auswertung von Social-Media-Plattformen ergab, an uns gewandt. Wir haben die Drohungen überprüft und sehr ernst genommen.", so der Polizeisprecher gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. An den Eingangstüren hangen außerdem Bilder des verwirrten Mannes.

Keine Zwischenfälle beim Konzert

Rund 20 Beamte – in zivil und Uniform – sollen vor Ort gewesen sein. Alle männlichen Besucher seien abgeglichen worden bei den Einlasskontrollen. Das Konzert selbst soll jedoch "vollkommen störungsfrei" verlaufen sein. Kylie Minogue ließ sich laut dem Blatt nichts anmerken und zog ihr Programm professionell durch.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Dancing StarsKylie Minogue

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen