La messa è finita

Bild: Stadtkino

Don Giulio (Nanni Moretti) ist entsetzt. Bei seiner Rückkehr in seine Heimatstadt Rom muss der Priester feststellen, dass materielle Werte und die Gier nach Sex das Leben seiner Familie und Freunde dominieren. Wo bleibt Gott?

Moretti, inszeniert von Moretti. Eine der witzigsten und ironischsten (Selbst)Darstellungen und gleichzeitig einen seiner bittersten Gesellschaftsbefunde liefert der unbequeme Linksintellektuelle als junger Priester Don Giulio, der nach zehn Jahren auf einer abgeschiedenen Insel eine Vorstadtpfarre in seiner Heimatstadt Rom übernimmt – seinen persönlichen Vorhof zur Hölle.

Die Kirche in jenseitigem Zustand, die Menschen desillusioniert und devastiert. Misanthropie, Privatneurosen, eine Abtreibung, Affären. Seine Freunde von damals – mehr tot als lebendig. Da ist man Gott dankbar, Atheist zu sein.

Silberner Bär – Spezialpreis der Jury auf der Berlinale 1986.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen