Lady Gaga & Co gehackt! Cyber-Diebe fordern Millionen

Eine Anwaltskanzlei mit vielen prominenten Kunden wurde gehackt. Jetzt wird ein Lösegeld in Millionenhöhe für die privaten Daten von Stars wie Lady Gaga, Bruce Springsteen oder Drake gefordert.

"Wir können bestätigen, dass wir Opfer eines Cyberangriffs geworden sind", sagt die in New York ansässige Anwaltskanzlei dem Branchen-Blatt "Variety". Alle Kunden und Mitarbeiter seien über den Diebstahl interner Informationen wie Verträge, Geheimhaltungsvereinbarungen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen benachrichtigt worden.  

Madonna-Vertrag veröffentlicht

Letzte Woche hatte eine Hacker-Gruppe behauptet, das "Grubman Shire Meiselas & Sacks"-Netzwerk infiltriert und satte 756 Gigabyte an Dokumenten mit Hilfe einer sogenannten Ransomware gestohlen zu haben.

Zu den Kunden der renommierten Anwaltskanzlei gehören u.a. Lady Gaga, Nicki Minaj, Bruce Springsteen, Mary J. Blige, Christina Aguilera, Mariah Carey, Bette Midler oder Jessica Simpson. Auch Firmen wie Facebook gehören zum Kundenstamm der Kanzlei. Um zu zeigen, dass die Drohungen kein Bluff sind, veröffentlichten sie einen Auszug aus einem Vertrag für Madonnas "Madame X" -Tour mit LiveNation. Was die Cyber-Diebe jetzt fordern, siehst du im Video:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
MadonnaLady GagaDrakeChristina AguileraJessica SimpsonBruce SpringsteenFacebookMariah CareyMary J. BligeBette MidlerHackingDatenschutzDiebstahlErpressung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen