Lady Gagas Teetasse für japanische Tsunamiopfer

Eine von US-Popstar Lady Gaga signierte Teetasse wurde an die vom Erdbeben und Tsunami schwer getroffene Präfektur Miyagi übergeben. Damit soll Solidarität mit den Tsunamiopfern ausgedrückt werden.

Eine von signierte Teetasse wurde an die vom Erdbeben und Tsunami schwer getroffene Präfektur Miyagi übergeben. Damit soll Solidarität mit den Tsunamiopfern ausgedrückt werden.

Lady Gaga hatte die Teetasse samt passender Untertasse aus Porzellan drei Monate nach der Naturkatastrophe im März 2011 bei einer Pressekonferenz in Tokio benutzt. Das mit dem Lippenstiftabdruck und dem Autogramm des Stars sowie der Aufschrift "Wir beten für Japan" versehene Objekt wurde im Internetportal Yahoo! Japan für sechs Millionen Yen (damals 60.000 Euro) versteigert.

Katastrophenhelfer ersteigerte das Souvenir

Der 54-jährigen Zahnarzt Akihisa Yumi, der nach der Katastrophe als Freiwilliger in den betroffenen Gebieten half, hatte das Andenken ersteigert. Nachdem er krank wurde, gab er seiner Schwester die Erlaubnis, die Tasse an die Präfektur Miyagi zu übergeben. Dort soll sie öffentlich gezeigt werden und an die 19.000 Opfer der Naturkatastrophe erinnern. Lady Gaga besuchte Japan seit der Naturkatastrophe mehrmals und rief Touristen aus aller Welt auf, ihrem Beispiel zu folgen.

APA/red

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen