Niederösterreich

Land bietet Masern-Mumps-Röteln-Impfung gratis an

Während der Pandemie wurden viele wichtige Impfungen vernachlässigt. Das Land will mit gratis Impfungen die Lücke schließen.

Teilen
Symbolfoto einer Impfung.
Symbolfoto einer Impfung.
Moritz Frankenberg / dpa / picturedesk.com

„Impfen schützt. Dieser Satz gilt nicht nur für Corona, sondern auch für viele andere Infektionskrankheiten“, sagt die niederösterreichische Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig anlässlich der Europäischen Impfwoche vom 24. bis 30. April 2022. Das Land NÖ wird deshalb in dieser Woche ein besonderes Impfangebot anbieten, um pandemiebedingt entstandene Impflücken zu schließen. „Unter dem Motto ‚Langes Leben für alle‘ gibt es für alle Altersgruppen die Möglichkeit, die Masern-Mumps-Röteln-Impfung an zwei Tagen kostenlos in den NÖ Impfzentren zu erhalten“, informiert Königsberger-Ludwig.

Hoch ansteckende Krankheit

Masern gehören zu den ansteckendsten Infektionskrankheiten beim Menschen: Fast alle Menschen ohne entsprechenden Immunschutz erkranken nach einem Kontakt mit dem Virus. Insbesondere bei Kindern unter 5 Jahren und Erwachsenen über 20 Jahren können Masern zu schweren Komplikationen führen. Durch zwei Impfungen ist man jedoch gut vor Masern geschützt. „Die Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln ist im Österreichischen Impfplan ab dem vollendeten 9. Lebensmonat empfohlen. Die Impfung sollte jedenfalls vor Eintritt in eine Betreuungs-Einrichtung, wie Krippe, Kindergarten etc., stattfinden“, so die Landesrätin.

Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig
Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig
SPNÖ

Abschließend weist Königsberger-Ludwig noch darauf hin, dass auch die kommenden Arztbesuche genutzt werden sollten, den eigenen Impfstatus kontrollieren zu lassen und fehlende Impfungen umgehend nachzuholen. „Viele Infektionskrankheiten werden unterschätzt und die notwendigen Schutzimpfungen vernachlässigt, obwohl es oft keine wirksame Behandlung gibt. Wer sich hingegen aber rechtzeitig impfen lässt, schützt sich nicht nur selbst, sondern auch andere“, so Königsberger-Ludwig.

Folgende Impfzentren werden Mittwoch, den 27. April, und Freitag, den 29. April, von 14:00 bis 19:00 geöffnet sein:

• Amstetten, Stadionstraße 12 – Pölzhalle

• Gmünd, Grenzlandstraße 12 – Zivilschutzzentrum

• Gerasdorf, G3-Platz 1 – G3 Shopping Resort zwischen Eingang A & B

• Horn, Raabserstraße 34 – Arena

• Mistelbach, Franz-Josef-Straße 43 – Stadtsaal

• Sankt Pölten, Dr. Adolf-Schärf-Straße 10 – Traisencenter

• Tulln, Hauptplatz 12-14, Rosenarcade, 2. Obergeschoß

• Vösendorf, Shopping City Süd – SCS-Multiplex, Ebene 0

• Wiener Neustadt, Rudolf-Diesel-Straße 30 – Arena Nova

Auf folgendes Impf-Schema gilt es zu achten:

Zwei Impfungen im Mindestabstand von vier Wochen. Auch wenn die erste MMR-Impfung schon lange Jahre her ist, kann der Schutz mit der zweiten Impfung jederzeit komplettiert werden. Auffrischungs-Impfungen sind nicht notwendig. In der Schwangerschaft ist die MMR-Impfung nicht möglich!

1/52
Gehe zur Galerie
    <strong>15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser.</strong> Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. <a data-li-document-ref="120047660" href="https://www.heute.at/s/bursch-10-tyrannisiert-stadt-braucht-24-h-aufpasser-120047660">Jetzt gibt es neue Details &gt;&gt;&gt;</a>
    15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser. Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. Jetzt gibt es neue Details >>>
    Matthias Lauber