Landesvize Hiesl will Steuerentlastung für Familien

Entwicklungshilfe in Sachen Kinderbetreuung erhielt Oberösterreichs Familienreferent Franz Hiesl in Paris. Denn während in Österreich sogar der Gratiskindergarten kritisiert wird, zählt ebendieser in Frankreich seit Jahrzehnten zum sozialen Standard. Sogar die Betreuung von Kindern unter drei Jahren soll für jede Familie ermöglicht werden.

Zudem gewährt das französische Steuersystem durch Maßnahmen wie Steuersplitting - das Einkommen von Mann und Frau wird addiert, durch die Anzahl der Familienmitglieder dividiert, erst danach versteuert - Eltern einen Bonus.
Und dieses massive Engagement in Sachen Familienpolitik und Kinderfreundlichkeit zeigt Wirkung: Jede Französin bringt es im Schnitt auf 2,01 Kinder - in Österreich ist dieser Wert auf 1,39 gesunken, in OÖ liegt er bei nur unwesentlich besseren 1,51.

Um eine Trendwende hin zu mehr Kindern zu schaffen, fordert Hiesl eine Reform der Familienbesteuerung, eine Erhöhung des Mehrkindzuschlages, eine Pflegeversicherung sowie bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen