Wahlkarten-Panne in Salzburg

Die Zahl der falsch ausgeschickten Wahlkarten hält sich in Grenzen.
Die Zahl der falsch ausgeschickten Wahlkarten hält sich in Grenzen.Bild: Archiv
Salzburg wählt am 22. April einen neuen Landtag. Bei der Ausgabe der Wahlkarten haben fünf Bewohner falsche Stimmzettel erhalten.

Wieder mal gab es im Vorfeld einer Wahl – zumindest ein kleines – Missgeschick bei der Wahlkartenausgabe. So wurden laut einem "ORF"-Bericht acht Stimmzettel, die für den Bezirk Tamsweg bestimmt waren, irrtümlich an die Wahlbehörde der Stadt Salzburg verschickt.

In fünf Fällen wurden diese Stimmzettel mit dem falschen Wahlvorschlag für den Lungau auch an Briefwähler in der Stadt Salzburg ausgegeben. Die betroffenen Wähler erhalten nun neue Stimmzettel vom richtigen Wahlkreis.

Bis zum 19. April können Wahlberechtigte noch eine Wahlkarte besorgen. Entweder kann diese direkt beim Gemeindeamt wieder abgegeben, oder mit nach Hause genommen und per Post oder Boten verschickt werden.

Außerdem können die Wahlkarten am Wahlsonntag, den 22. April, im Wahllokal der eigenen Gemeinde persönlich abgegeben werden. Übrigens dürfen die Salzburger dabei nicht trödeln, denn erstmals wurde der Wahlschluss um eine Stunde vorverlegt. Die letzten Wahllokale müssen schon um 16 Uhr zusperren, bisher war die Deadline 17 Uhr.

Lesen Sie hier: Landtagswahl: Um was es für VP, SP, FP & Grüne in Salzburg geht >>>

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Salzburger FestspieleGood NewsSalzburger FestspieleSt. Pölten-Wahl 2021

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen