Lange Behinderungen nach Sekundenschlaf-Crash

Weil er vermutlich kurz eingenickt war, fuhr ein Lkw-Lenker auf einen Kleinbus auf. Die Autobahn A25 war deshalb rund eine Stunde gesperrt.
Und das war passiert:

Ein 47-jähriger Slowake fuhr am Mittwoch gegen 19.10 Uhr mit einem Firmen-Lkw auf der A25 in Pucking (Bez. Linz-Land) in Richtung Linz.

Plötzlich prallte er – die Polizei vermutet Sekundenschlaf – ungebremst gegen das Heck eines vor ihm fahrenden Kleinbusses mit Anhänger, auf dem sich ein Mercedes befand. Am Steuer war ein 45-jähriger Rumäne.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Durch die Wucht des Anpralles wurde der Anhänger des Gespannes zuerst nach vorne gegen das Zugfahrzeug und dann von diesem getrennt gegen die rechte Leitschiene gedrückt.

Alle Fahrzeuge kamen auf dem Pannenstreifen zum Stillstand.

Beim Verkehrsunfall wurden beide Fahrzeuglenker sowie eine im Kleinbus mitfahrende, 40-jährige Rumänin unbestimmten Grades verletzt.

Die Insassen des Kleinbusses wurden ins Klinikum Wels eingeliefert, der Slowake ließ sich nicht behandeln.

Alle beteiligten Fahrzeuge und ein auf dem Anhänger transportierter Pkw wurden erheblich beschädigt. Die Autobahn war wegen der Aufräumungsarbeiten rund eine Stunde nur erschwert passierbar.

(gs)

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
PuckingNewsOberösterreichVerkehrsunfallSekundenschlaf

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren