Laserjagd auf lästige Blutsauger

Gelsenstecker sind giftig, Ultraschall wirkt nicht. Jetzt will ein Start-up die ultimative Waffe gegen die Blutsauger entwickeln – nämlich eine Kombi aus Ortungsgerät und Laserpointer.
Erst jüngst hat Öko-Test enthüllt: Gelsenstecker enthalten bedenkliche Gifte. Kinder und Asthmatiker sollten ihnen erst gar nicht ausgesetzt werden.

Laser ortet Gelsen



Ungefährliche Ultraschallpiepser gelten hingegen als nutzlos, Hochspannungslichtfallen als Quälerei. Das israelische Start-up Bzigo arbeitet nun an einer Lösung – nämlich einer handygroßen Box, die Videobilder auswertet und so Mücken entdecken kann.

Einmal gefunden, zeigt ein schwacher Laser ihre Position an und funkt, falls gewollt, eine Info aufs Smartphone. Killen muss man die Blutsauger aber noch selbst. Allerdings wird bereits erforscht, inwieweit auch das per Laser bewerkstelligt werden könnte.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Erste Geräte sollen 2021 für 170 Dollar zu haben sein, eine unverbindliche Reservierung ist bereits möglich – www.bzigo.com





(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
IsraelNewsWirtschaftTechnikStart Up

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren