LASK startet Europacup-Quali mit 1:0-Sieg in Serbien

Peter Michorl lässt den LASK jubeln.
Peter Michorl lässt den LASK jubeln.Gepa
Der LASK ist mit einem Sieg in die Qualifikation zur Conference League gestartet, gewann bei Serbien-Klub Vojvodina Novi Sad mit 1:0. 

Den Siegtreffer der drückend überlegenen Stahlstädter hatte im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde zur neu geschaffenen Conference League Peter Michorl in der 70. Minute erzielt. Die selten gefährlichen Serben verzeichneten davor durch Nemanja Covic einen Aluminium-Treffer (57.). 

Das Rückspiel um den Einzug ins Play-off steigt am 12. August in Klagenfurt. Das Paschinger Stadion ist für Europacup-Qualifikationsspiele nicht zugelassen. Sollte die Elf von Dominik Thalhammer die Hürde Novi Sad nehmen, würde der Verlierer der Partie Galatasaray gegen St. Johnstone aus Schottland warten. 

Aluminium-Treffer der Serben

Vor 6.000 zugelassenen Fans im Vojvodina-Stadion hatten die Linzer Athletiker vom Anpfiff an das Kommando übernommen. Mit ihren knapp 70 Prozent Ballbesitz hatten die Stahlstädter im ersten Durchgang gegen tief stehende Serben allerdings wenig angefangen. Alexander Schmidt schob den Ball in der 17. Minute am langen Eck vorbei, Marvin Potzmann (27.) und Rene Renner (33.) fanden im starken Vojvodina-Keeper Nikola Simic ihren Meister. 

Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit keinen einzigen gefährlichen Torschuss abgegeben, wurden mit dem einsetzenden Regen nach Seitenwechsel allerdings gefährlicher. Und verpassten die Führung. Kapitän Nemanja Covic hatte in der 57. Minute nur Aluminium getroffen. 

Michorl erlöst den LASK

Im Finish legte der Bundesliga-Klub noch einmal zu, wurde prompt mit der Führung belohnt. Nach einem Zuspiel von Florian Flecker zog Michorl aus der Distanz ab, Vojvodina-Keeper Simic hatte keine Abwehrmöglichkeit – 1:0 (70.). In der 88. fehlten dem Mittelfeld-Motor nur Zentimeter zum Doppelpack. 

Mit verzweifelten Angriffen versuchte der serbische Pokal-Finalist der abgelaufenen Saison noch den Ausgleich zu erzielen, doch beim Abschluss von Mladen Devetak war der weitgehend beschäftigungslose LASK-Keeper Alexander Schlager zur Stelle gewesen (88.). Nur vier Minuten später schwächten sich die Serben selbst, sah Luka Cucin nach einem harten Tackling gegen Husein Balic die rote Karte (92.). Damit war der Linzer 1:0-Erfolg besiegelt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
LASK LinzEuropa League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen