LASK will Liga-Kracher gegen Rapid verschieben

Am Samstag steigt in Hütteldorf der Liga-Hit Rapid gegen LASK. Oder doch nicht? Die Linzer wollen das Spiel verschieben, um sich voll auf Brügge konzentrieren zu können.
Der LASK kämpft um den Einzug in die Champions League. Nach dem 0:1 im Heimspiel gegen Brügge benötigen die Oberösterreicher in einer Woche eine Sonderleistung, um sich den Traum von der Gruppenphase zu erfüllen.

Davor steht allerdings der Meisterschafts-Hit gegen Rapid auf dem Programm. Ein Umstand, der den Stahlstädtern sauer aufstößt.

Laut "Krone" will der LASK daher heute bei der Bundesliga eine Verschiebung des Spiels beantragen. Als Vorbild dient ausgerechnet Gegner Brügge. In Belgien wurden alle Partien der Europacup-Teilnehmer auf unbestimmte Zeit verlegt – um den Klubs eine möglichst optimale Vorbereitung für die internationalen Auftritte zu gewähren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "In Belgien wird scheinbar mehr Wert auf die Champions League gelegt als in Österreich", ärgert sich Peter Michorl auf "laola1.at". "Wir müssen es sowieso nehmen, wie es kommt. Es hilft ja nichts. Wenn der österreichische Verband meint, zwei Champions-League-Teilnehmer wären einer zu viel, dann ist es halt so."

Dass Rapid kurzfristig einer Verschiebung zustimmt, darf angezweifelt werden. Das Verhältnis mit den LASK-Bossen gilt als angespannt. Auch die TV-Partner müssten ihr Okay geben. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen