0:1! LASK verliert nach Witz-Elfer im CL-Play-off

Lois Openda gegen LASK-Kapitän Gernot Trauner
Lois Openda gegen LASK-Kapitän Gernot TraunerBild: GEPA-pictures.com
Nach dem Hinspiel im Play-off der Champions League ist der Traum von der "Königsklasse" für den LASK in weite Ferne gerückt. Die Linzer verloren das Heimspiel gegen den belgischen Vizemeister Club Brügge unglücklich mit 0:1 (0:1).
Besonders bitter: ein mehr als strittiger Elfmeter brachte Brügge früh auf die Siegerstraße. Die Linzer konnten dem wenig entgegensetzen. Nun muss im Rückspiel in Belgien (28. August, 21 Uhr) ein Sieg her.

Dabei waren die hochmotivierten Linzer auf der mit 14.000 Zuschauern ausverkauften Gugl druckvoll ins Spiel gestartet. Reinhold Ranftl nach nur 20 Sekunden und James Holland nach einem Maß-Corner von Peter Michorl (4.) hatten die Führung auf dem Fuß.

Doch die gelang den zu Beginn überforderten Belgiern in der zehnten Minute aus einem Elfmeter, den es so nie geben hätte dürfen. Dem Unparteiischen Szymon Marciniak unterliefen gleich zwei Fehler. Stürmer Lois Openda stand zuerst im Abseits, ging dann nach einer leichten Berührung von LASK-Kapitän Gernot Trauner zu Boden. Beides hätte der Video-Referee bei der Österreich-Premiere anders entscheiden müssen. Doch dazu kam es nicht. So versenkte Hans Vanaken eiskalt – 0:1.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch die Linzer ließen sich vom frühen Rückstand nicht beeindrucken, rissen wieder das Spiel an sich. Nur Aluminium verhinderte den Ausgleich in der 24. Minute. Nach einer Ranftl-Hereingabe sprang der Ball von Verteidiger Simon Deli an die Stange.

In der Folge bekamen die Belgier die Partie mehr und mehr unter Kontrolle, ließ Chancen auf die Vorentscheidung aus. Keeper Alexander Schlager rettete in der 49. Minute gegen Emmanuel Dennis.

Mit dem nach einer Stunde einsetzenden Starkregen wagten sich die Stahlstädter wieder aus der Defensive. Joao Klauss prüfte in der 77. Minute den von Liverpool verpflichteten Brügge-Keeper Simon Mignolet. Die letzte Ausgleichschance vergab "Joker" Marko Raguz, setzte einen Kopfball neben das Tor (91.). Auf der Gegenseite hatte Keeper Alexander Schlager gegen Kaveh Rezaei die Linzer am Leben gehalten.

Damit haben die Linzer im Rückspiel noch alle Möglichkeiten. Doch beim Gastspiel in Brügge muss ein Sieg her. Dem belgischen Vizemeister reicht jeder Sieg und jedes Remis.



(wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballChampions LeagueLASK Linz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen