Lawine in Sölden fordert einen Toten

Bild: Zoom.Tirol

Bei einem Lawinenabgang in Sölden (Bezirk Imst) im Bereich des Rotkogeljochs auf 2.880 Meter Seehöhe ist Donnerstag Mittag ein 59-Jähriger ums Leben gekommen.

Der Deutsche konnte aufgrund eine Lawinenortungsgerätes zwar rasch gefunden werden, war aber mehr als drei Meter tief verschüttet. Der Mann aus Hessen überlebte das Unglück nicht. Er dürfte das Schneebrett selbst ausgelöst haben.

Im Einsatz waren Bergrettung, Alpinpolizei, Bergbahn-Mitarbeiter und zwei Hubschrauber. In Tirol herrscht oberhalb der Waldgrenze akute Lawinengefahr. Unbekannte Skifahrer, welche den Unfall von der Piste aus beobachten konnten, hatten die Rettungskette in Gang gesetzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen