Lebende Essensungeheuer im Animationsfilm

Bereits im Jahr 2010 lockte der erset Teil der Familienkomödie "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" zahlreiche Kinder in die Kinos und machte Appetit auf mehr. Am 25. Oktober ist nun der zweite Teil des kulinairschen Animationsfilms zu sehen.

Bereits im Jahr 2010 lockte der erset Teil der Familienkomödie zahlreiche Kinder in die Kinos und machte Appetit auf mehr. Am 25. Oktober ist nun der zweite Teil des kulinairschen Animationsfilms zu sehen.

Wem der erste Teil des lieben. Unter der Regie von Cody Cameron und Kris Pearn ist ein kunterbunter Kinospaß für die ganze Familie entstanden. Der Film verspricht Spannung und Action, aber greift auch Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt und den Kampf für das Gute auf. Die Fortsetzung geht weit über desaströse Spaghetti-Tornados und Cheeseburger-Regen hinaus - denn das Essen wird lebendig.

Die Story

Die Geschichte zu "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2" knüpft nahtlos an den ersten Teil aus dem Jahr 2009 an: Erfinder "Flint Lockwood" (Bill Hader), der durch sein Vorbild "Chester V" (Will Forte) einen neuen Job in der Technologie-Firma "Live Corp Company" erhält. "Flint" hat zwar Erfolg, doch muss nun erschrocken feststellen, dass seine bekannteste Erfindung (eine Maschine die Wasser in Nahrung verwandeln kann) ihr Unwesen auf seiner Heimatinsel treibt.

Ob "Flint" es schafft mit seiner Freundin "Sam Spark" (Anna Faris), dem knallharten Polizisten "Earl Devereaux" (Terry Crews), dem verfressenen Brent McHale (Andy Samberg) und seinem treuen Äffchen "Steve" (Neil Patrick Harris) die eigene Erfindung aufzuhalten?

Filmstart in den österreichischen Kinos ist am 25. Oktober 2013

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen