Lebenslänglich für indischen Tiger

Ein Tiger aus Indien wurde für immer eingesperrt. 
Ein Tiger aus Indien wurde für immer eingesperrt. Glomex
Ein Tiger muss in Indien lebenslänglich hinter Gitter. Die Raubkatze sei "zu gefährlich", um weiterhin frei herumzulaufen. 

Eine Raubkatze in Indien (Madhya Pradesh) hat vermutlich das letzte Mal in ihrem Leben die Freiheit genossen. Der Tiger soll in Wohngebiete eingedrungen sein, Vieh und Menschen attackiert haben. Drei Menschen sollen gestorben sein.

Aus Angst vor weiteren Angriffen zieht die Regierung nun die Reißleine und beschließt: Der Tiger muss lebenslang hinter Gitter. Der Tiger wird nun in einem Zoo in der Hauptstadt des Bundesstaates Bhopal gefangen gehalten. Nach WWF-Schätzungen gab es im Jahr 2009 nur noch rund 3.200 Tiger weltweit. Bis zum Jahr 2016 ist die Zahl auf circa 3.890 gestiegen. Im Gegensatz dazu fristen rund 20.000 Tiger ihr Dasein in Gefangenschaft.

Folge "HeuteTierisch" auf:

Facebook
Instagram

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account mp Time| Akt:
TierwissenStadt- und WildtiereTiervideos

ThemaWeiterlesen