ÖSV-Doppelsieg im Parallel-Rennen in Lech

Christian Hirschbühl
Christian HirschbühlGEPA
Triumph für Österreichs Ski-Herren in Lech! beim Parallel-Rennen siegte Christian Hirschbühl vor ÖSV-Kollege Dominik Raschner.

Rot-weiß-rote Skiparty beim Parallel-Event in Lech! Christian Hirschbühl feierte vor Dominik Raschner bei Flutlicht-Traumkulisse vor 3.500 Fans einen klaren Heimsieg. Erstmals in der noch jungen Weltcup-Saison stehen damit die ÖSV-Asse ganz oben auf dem Stockerl. Für Hirschbühl ist es der erste Weltcupsieg überhaupt, er setzte sich am Weg zum Triumph gegen Zan Kranjec, Trevor Philp, Henrik Kristoffersen  und Raschner durch.

In der Entscheidung zog Raschner im ersten Lauf auf der roten Strecke davon und ging mit einer halben Sekunde Vorsprung in die Entscheidung. Das schreckte Hirschbühl nicht, denn er holte auch gegen Kristofferson diesen Vorsprung auf. Am Ende setzte er sich mit dem minimalen Vorsprung von sieben Hundertsteln durch. Mit Adrian Pertl auf Platz sechs feierte ein weiteres ÖSV-Ass ein Top-Ten-Resultat.

"Ich freue mich total über den zweiten Platz", meinte Raschner trotz der Final-Schlappe. "Was den Erfolg angeht, ist das mein schönster Tag in der Ski-Karriere bisher." Hirschbühl war fassungslos: "Ich check es noch garnicht", jubelte er über den ersten Weltcupsieg für einen Vorarlberger seit 20 Jahren. "Ich habe mich auch vom Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen und es anscheinend ganz gut gemacht."

Als nächstes Rennen im Ski-Weltcup steht das Damen-Slalomdoppel in Levi (20. und 21.11.) am Programm. Das nächste Herren-Rennen ist die Abfahrt in Lake Louise. Die Speed-Premiere der ÖSV-Asse in Nordamerika steigt am 26. November.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Wintersport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen