Lecke Lkw-Tanks legten A1 lahm

Bild: Feuerwehr Markt St. Florian

Dienstagfrüh verloren zwei Lastwagen auf der Westautobahn zwischen Linz und Asten in Richtung Salzburg Diesel. Auf Grund der einen Kilometer langen Treibstoffspur war eine zweistündige Sperre unvermeidbar. Staus und große Umwege für die Autofahrer waren die Folge.

Kurz nach sechs Uhr fuhren im Bereich Ebelsbergerberg offenbar zwei Laster über auf der Fahrbahn liegende Reifenteile. Diese rissen die Tanks auf, jede Menge Treibstoff lief auf die Fahrbahn und verteilte sich auf allen drei Fahrspuren. Daher musste die Westautobahn am betroffenen Streckenabschnitt komplett gesperrt werden.

Feuerwehr und Mitarbeiter der ASFINAG streuten Bindemittel, um die Fahrbahn zu reinigen. Nach über einer Stunde wurde zunächst ein Fahrstreifen freigegeben, um 8 Uhr konnten dank des tollen Einsatzes der Helfer alle drei Spuren wieder benutzt werden.

Zahlreiche Autofahrer standen am Weg zur Arbeit im Stau. Verzögerungen von bis zu eineinhalb Stunden waren die Folge, die Lenker mussten weite Umwege in Kauf nehmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen