Steirer bietet 10.000 Euro für Hinweise auf Stalker

Das Leben von Frank Musenbichler ist ein andauernder Albtraum: Er wird von einem Stalker terrorisiert. Nun bietet der 34-Jährige 10.000 Euro für Hinweise, die zum Unbekannten führen.
Zwei Meter groß, durchtrainiert und doch ist Frank Musenbichler machtlos: Der Lehrer aus Judenburg (Stmk.) wird seit fast zwei Jahren verfolgt. "Der Stalker hat täglich knapp 50 falsche Profile im Internet erstellt. Er hat sich als meine Person, Ex-Freundin oder als ein Familienmitglied ausgegeben. In den letzten eineinhalb Jahren habe ich 280.000 Textnachrichten erhalten", erzählt der 34-Jährige im Gespräch mit "Heute".

Unter Pseudonymen schickt der Täter oder die Täterin täglich wüste Bedrohungen, machte sich im Netz über den Tod von Musenbichlers Vater lustig und drohte seiner Mutter. "Er belästigt auch zwölfjährige Mädchen mit tiefsten Sprüchen und gibt sich dabei als ich aus", ärgert sich der Steirer, der ein Lerninstitut leitet und in einer Band spielt. "Wir haben diesen Samstag einen Auftritt in Weiz. In Internet-Kommentaren hat er mir gedroht, dass ich von dort nicht lebend heimkommen werde."

Doch nicht nur online herrscht Terror. Seit Monaten bestellt der Stalker Pakete auf den Namen seines Opfers. "Vom Laptop bis zur Wohnungseinrichtung ist alles dabei. Auch Flugreisen hat er in meinem Namen gebucht. Der Schaden beläuft sich auf 200.000 Euro." Musenbichler hat Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet. Und: Er bietet 10.000 Euro für jenen Tipp, der zur Entlarvung seines Stalkers führt. (adu)

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. adu TimeCreated with Sketch.| Akt:
JudenburgNewsSteiermarkDrohungAmra Duric

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema