Lehrgang soll Delogierungen in Wien verhindern

Ein neuer Lehrgang für Hausverwaltungen soll helfen Delogierungen zu vermeiden. Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ, 2.v.l.) Bernd Rohrauer (neunerimmo), Adelheid Wimmer (Wohnen Plus Akademie) und der Leiter der IBA_Wien Kurt Hofstetter (v.l.n.r.) stellten den innovativen Kurs vor.
Ein neuer Lehrgang für Hausverwaltungen soll helfen Delogierungen zu vermeiden. Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ, 2.v.l.) Bernd Rohrauer (neunerimmo), Adelheid Wimmer (Wohnen Plus Akademie) und der Leiter der IBA_Wien Kurt Hofstetter (v.l.n.r.) stellten den innovativen Kurs vor.PID/Martin Votava
Durch Corona gerieten viele Wiener mit ihrer Miete in Rückstand. Wie Hausverwaltungen Delogierungen vermeiden können, lehrt nun ein neuer Kurs. 

Im April ließen Arbeiterkammer und Volkshilfe aufhorchen: Demnach seien in Wien rund 5.700 Mieter gefährdet, ihre Wohnung zu verlieren. In vielen Fällen ist das Coronavirus mitverantwortlich: Durch Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit gerieten die Mieter mit den Zahlungen in Rückstand, nun nach Auslaufen der Hilfen droht vielen nun die finanzielle Keule und sogar die Delogierung.

Österreichs erster Kurs zu Delogierungsprävention in Wien

Um das tunlichst zu vermeiden, hat die Wohnen Plus Akademie im Rahmen der Internationalen Bauausstellung IBA_Wien in Kooperation mit neunerimmo das Kursformat "Ankommen. Wohnen. Bleiben." entwickelt. In dem bisher österreichweit einzigartigen Lehrgang lernen Mitarbeiter von Hausverwaltungen Grundlagen der Delogierungsprävention.

"Der Verlust der Wohnung ist ein schwerer Schlag, der Betroffene vor zahlreiche Probleme stellt. Jede Maßnahme, die hilft, eine drohende Delogierung noch abwenden zu können, ist mir daher sehr wichtig. Der neue Lehrgang trägt dazu bei und stellt einen wesentlichen, zukunftsträchtigen Ansatz im Bereich der Wohnungssicherung dar“, erklärt  Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ).

Lehrgang in drei Modulen 

Der Lehrgang soll Mitarbeiter von Hausverwaltungen – speziell im Umgang mit herausfordernden Mietverhältnissen – wirksam entlasten und dabei unterstützen, Wohnungsverluste möglichst zu vermeiden und das vielfältige Zusammenleben mit gemeinsamer sozialer Verantwortung zu meistern.

In drei Modulen werden Techniken vermittelt, die helfen sollen, Anliegen und Beschwerden lösungsorientiert zu bearbeiten, Grenzen zu setzen und auf die eigene Gesundheit zu schauen. Praxisreflexion und kollegiale Beratung ergänzen die Module, eine Praxis-Box liefert wertvolle Werkzeuge und Informationen für die Praxis in der Hausverwaltung. Expertenvorträge geben zudem einen kompakten Überblick über Anlaufstellen, an die Mieter in schwierigen Situationen verwiesen werden können.

Zielgruppe für diesen Lehrgang sind MitarbeiterInnen von Hausverwaltungen gemeinnütziger Wohnbauvereinigungen mit direktem Kundenkontakt. Der Praxis-Lehrgang "Ankommen. Wohnen. Bleiben. Häuser verwalten - Beziehungen gestalten" startet am 13. September 2021 und wird mit einem Lehrgangszertifikat abgeschlossen. Veranstaltet wird der Lehrgang von der Wohnen Plus Akademie in Kooperation mit neunerimmo.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienWohnenCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen