Lehrling (16) zückt bei Streit an Bushaltestelle Messer

Der Vorfall ereignete sich bei einer Bushaltestelle im Burgenland.
Der Vorfall ereignete sich bei einer Bushaltestelle im Burgenland.istock/ Symbolbild
Eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen bei einer Bushaltestelle vor der Berufsschule in Pinkafeld ist völlig außer Kontrolle geraten.

Der Vorfall ereignete sich laut "Kronen Zeitung" bereits vor einer Woche vor der Landesberufsschule in Pinkafeld im Burgenland. Mehrere HTBL-Schüler hatten sich bei einer Busstation in der Schlossgasse getroffen, um sich etwas zum Mittagessen zu holen.

Die Gruppe dürfte sich dabei über einen 16-Jährigen aus Wien lustig gemacht haben, der die Berufsschule für Zimmerer besucht, heißt es weiter. Der Jugendliche lieferte sich daraufhin ein heftiges Wortgefecht mit der Gruppe, das rasch eskalierte.

Klinge gegen Bauch gedrückt

Laut "Krone" holte der junge Wiener nämlich ein Klappmesser hervor und drückte einem der HTBL-Schüler die Klinge mit der Spitze gegen den Bauch. Das Opfer bekam dadurch Angst, die Auseinandersetzung endete aber ohne Verletzungen, berichtet die Tageszeitung.

Erst später erfolgte die Anzeige wegen gefährlicher Drohung. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen bereits.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichBurgenlandPolizeiStreit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen