Lehrlinge helfen bei Aufbau von Donauinselfest mit

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SP) bei den Aufbauarbeiten am Donauinselfest.
Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SP) bei den Aufbauarbeiten am Donauinselfest.Stadt Wien
Die Arbeiten für das Donauinselfest haben begonnen. Von 17. bis 19. September wird die Insel gerockt. Stadtrat Hanke besuchte Lehrlinge beim Aufbau.

Für die perfekte Show am Donauinselfest muss alles passen. Hinter Bühne, Licht und Ton stecken viel Know-how und Technik, die im Lehrberuf "Veranstaltungstechniker" vermittelt werden. Lehrlinge der Concept Solutions Veranstaltungstechnik GmbH sammeln gerade beim Auf- und Abbau der Ö1 Kulturbühne am Wiener Donauinselfest Erfahrung.

Die vier angehenden Veranstaltungstechniker haben alle Hände voll zu tun. Bereits im Zuge ihrer Ausbildung lernen sie alles über Elektrotechnik, Signaltechnik, Licht- und Tontechnik. Wissen, das sie nun bei der Beleuchtung und Beschallung der DIF-Bühne einbringen und erweitern. Ganze zwei volle Tage sind sie mit dieser Aufgabe beschäftigt und ermöglichen allen DIF-Fans damit großartige Shows.

Stadtrat Hanke besucht Lehrlinge

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SP) besuchte sie am Montag beim Bühnenaufbau. "Die Wiener Veranstaltungsbranche und dementsprechend auch die Lehrlingsausbildungen dieser Branche haben sehr unter der COVID-19-Pandemie gelitten." Hanke freut sich über das Lehrlingsprojekt am Donauinselfest. "Der Wiener Wirtschaftsstandort braucht einzigartige und professionell durchgeführte Veranstaltungen und dementsprechend hervorragende sowie hochqualifizierte Fachkräfte", so Hanke.

Stadt fördert Lehre

Die Stadt Wien unterstützt mit dem Wiener Lehrlingspaket Lehrlinge wie Ausbildungsbetriebe. Mehr junge Menschen erhalten eine hochwertige Ausbildung und die Betriebe können ihren Fachkräftebedarf im Aufschwung schon jetzt sichern. Insgesamt investiert die Stadt über den waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds) für das Lehrlingspaket 18,6 Millionen Euro.

Einer der Schwerpunkte des diesjährigen Donauinselfests ist Respekt. Damit möchten die Veranstalter all jene in den Fokus stellen, die in der Corona-Pandemie Herausragendes geleistet haben und nach wie vor leisten.

Besonders junge Menschen wurden von den Herausforderungen, die COVID-19 mit sich brachte, getroffen und mussten Einschränkungen im privaten aber auch bei der Ausbildung hinnehmen. Um auch hier ein Zeichen für das respektvolle Miteinander zu setzen, startete das Donauinselfest heuer erstmalig ein Lehrlingsprojekt für Veranstaltungstechniker. Das ganze Programm gibt’s hier!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pet Time| Akt:
WienDonauinselfestLehre

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen