Lei-lei: Grüne werben mit "falschem" Gmünd

Für die Gemeinderatswahlen am 25. Jänner suchen die niederösterreichischen Grünen per Postwurfsendung Kandidaten. Wer ökologisch, solidarisch und feministisch ist, darf antreten.

Kurios: Die für die Aussendung verantwortliche Landespartei verwechselt Gmünd in Niederösterreich mit dem gleichnamigen Ort in Kärnten. Gezeigt wird der Hauptplatz der Kärntner Gemeinde.

Im Kärntner Gmünd traten die Ökos bei der Gemeinderatswahl 2009 nicht an, bei der Landtagswahl 2013 überraschten sie mit 11,6 Prozent. In Niederösterreich schafften sie bei der Gemeinderatswahl 2010 nur 3,24 Prozent – zu wenig für ein Mandat.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen