Leichte Entspannung, aber immer noch 480.000 ohne Job

Im Februar gab es eine leichte Entspannung am österreichischen Arbeitsmarkt.
Im Februar gab es eine leichte Entspannung am österreichischen Arbeitsmarkt.Daniel Scharinger / picturedesk.com (Symbolbild)
479.652 Menschen sind derzeit in Österreich auf Jobsuche. 468.684 Personen befinden sich in Kurzarbeit.

Die Lage am Arbeitsmarkt hat sich nach den ersten Öffnungsschritten im Februar ein wenig entspannt. Derzeit sind 405.714 Personen beim AMS arbeitslos gemeldet, das ist ein Rückgang um 12.960 Personen zur Vorwoche.

Anstieg bei Kurzarbeit

Weiters sind 73.938 Personen in Schulungen, das ein Anstieg zur Vorwoche um 1.886. Insgesamt sind derzeit also 479.652 Menschen ohne Job, wie Arbeitsminister Martin Kocher am Dienstag bei einer Pressekonferenz erklärte. Auch bei der Kurzarbeit gab es einen Anstieg. Derzeit sind 486.684 Arbeitnehmer in diesem Modell. Vergangene Woche waren es 478.000 Personen.

Es gebe fast ein Jahr nach dem ersten Lockdown einen leichten Trend zur Entspannung auf dem Arbeitsmarkt, so Kocher. Wenn Gastronomie und Hotellerie wieder geöffnet sind, werde sich die Arbeitsmarktlage stärker verbessern, meinte er weiter.

Rückgang der Wirtschaftsleistung um 6,9 Prozent

Die WIFO-Daten zur Wirtschaftsaktivität in der letzten Februar-Woche zeigen einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 6,9 Prozent zur Vorjahreswoche. Die Nationalbank gehe aktuell sogar von einem Wert von minus vier Prozent aus, erklärte Finanzminister Blümel.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ArbeitArbeitsmarktArbeitslosigkeitAMSMartin Kocher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen