Leipzig-Boss verrät: Werner-Klausel nicht aktiviert

Der Wechsel von Timo Werner zu Chelsea ist noch nicht fix.
Der Wechsel von Timo Werner zu Chelsea ist noch nicht fix.Imago Images
Es ist schon jetzt der Transfer-Kracher des Sommers. Timo Werner verlässt RB Leipzig, wechselt zu Premier-League-Klub Chelsea. Doch noch ist nichts fix.

Dass der Wechsel des 24-jährigen Stürmers unter Dach und Fach ist, steht laut übereinstimmenden Medienberichten aus Deutschland und England fest. Werner unterschreibt bei den "Blues" einen Fünfjahresvertrag. Das kolportierte Jahresgehalt beträgt über zehn Millionen Euro. 

Möglich macht den Deal eine Ausstiegsklausel im noch bis 2023 laufenden Vertrag des 24-Jährigen. Werner kann Leipzig für eine fixe Ablöse von 55 Millionen Euro verlassen. 

Klausel nicht gezogen

Doch Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff sorgte am Samstag für Verwirrung. Denn der Bullen-Boss weiß noch nichts vom Abgang seines Stürmers. "Wir haben noch keinen Austausch mit Chelsea. Bis jetzt hat weder Timo Werner die Klausel gezogen noch hat ein Klub einen Transfervertrag geschickt. Wir haben da nichts zu melden", erklärte der 44-Jährige bei Sky.

Trotzdem ist auch Mintzlaff vom Abgang Werners überzeugt. Der deutsche Teamspieler habe schon "vor Wochen signalisiert, dass er sich mit einem Transfer beschäftigt." Die Klausel in Werners Vertrag verteidigte Mintzlaff. "Für unseren Verein ist wichtig, dass kein Spieler ablösefrei vom Hof geht."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
FussballRB LeipzigFC Chelsea

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen