X Account deaktiviert

Lena Schillings frühere Freundin "kann nicht mehr"

Die ehemalige Freundin der grünen EU-Spitzenkandidatin Lena Schilling deaktivierte ihren X-Account. Ihr Ehemann schilderte, wieso.

Lukas Leitner
Lena Schillings frühere Freundin "kann nicht mehr"
Veronika Bohrn Mena könne die Angriffe im Netz nicht mehr ertragen.
APA/Picturedesk

Die Causa Lena Schilling geht in eine neue Runde. Die grüne Spitzenkandidatin verbreitet Gerüchte über ihre ehemaligen Freunde Veronika und Sebastian Bohrn Mena. Dabei soll sie gesagt haben, dass Sebastian seine Frau geschlagen habe. Der darauffolgende Aufschrei gegen Schilling war groß. Doch auch das Ehepaar soll viel Hass abbekommen. Das meldete Sebastian Bohrn Mena schon am Donnerstag in einem Posting auf X.

X-Account deaktiviert

Nun aber gibt es eine neue Wende in der Causa. Veronika Bohrn Mena deaktivierte ihren X-Account. Grund dafür sind die Angriffe gegen sie und ihre Familie. "Sie kann gerade nicht mehr", schrieb ihr Ehemann dazu auf X und: "Sie muss sich seit Wochen rechtfertigen und versucht verzweifelt, unseren Ruf zu retten."

Sebastian beschrieb weiter, wie es überhaupt so weit gekommen war. Anfangs hätte sie sich nur einer einzigen Journalistin anvertraut, die sie um Rat gebeten hätte und ihr Vertrauen später missbrauchte. Es folgte ein Outing bei einer Pressekonferenz. Seitdem musste sie "in allen Formaten, die irgendwie zur Verfügung stehen, einer völlig falschen und schädlichen Erzählung der Täterin (Lena Schilling, ANM.) entgegentreten, wonach eine Freundin sich um sie 'gesorgt' hätte."

Das "wahre Opfer"

Sebastian erklärte bereits am Donnerstag, dass er sich um seine Familie sorge. So habe die Familie auch schon Drohbriefe erhalten. Dass Veronika sich in der Öffentlichkeit verteidigt, soll ihr zudem immer wieder vorgeworfen werden. Er bestätigt zwar, dass man über Medienethik und die Taten Schillings reden müsse, sieht das tatsächliche Opfer aber in seiner Frau. "Reden wir bitte auch darüber, wie meine Frau, das wahre Opfer hier, zur Zielscheibe gemacht und systematisch von einer Regierungspartei und ihren bereitwilligen Erfüllungsgehilfen fertig gemacht wird", so Sebastian Bohrn Mena.

Die Bilder des Tages

1/84
Gehe zur Galerie
    <strong>22.06.2024: Algen-Adria! "Meeresschleim" in nächstem Urlaubsort.</strong> Vor dem Start der Sommer-Hochsaison kommt an vielen Urlaubsorten an der Adriaküste Stunk auf. Eine Algenart verbreitet sich nämlich rasant. <a data-li-document-ref="120043713" href="https://www.heute.at/s/algen-adria-meeresschleim-in-naechstem-urlaubsort-120043713">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    22.06.2024: Algen-Adria! "Meeresschleim" in nächstem Urlaubsort. Vor dem Start der Sommer-Hochsaison kommt an vielen Urlaubsorten an der Adriaküste Stunk auf. Eine Algenart verbreitet sich nämlich rasant. Weiterlesen >>>
    Leserreporter
    LL
    Akt.