Lenker abgezockt, aber Detail verrät falsche Polizisten

Im Gegensatz zum Vorfall in Kärnten handelt es sich bei den Beamten tatsächlich um Polizisten. Symbolbild.
Im Gegensatz zum Vorfall in Kärnten handelt es sich bei den Beamten tatsächlich um Polizisten. Symbolbild.Roland Mühlanger / picturedesk.com
Ein 18-Jähriger fiel in Kärnten auf falsche Polizisten herein. Erst zu Hause erinnerte er sich an ein Detail, das den Betrug offensichtlich machte. 

Bereits am 15. April 2021 gegen 18:25 Uhr wurde der Führerscheinneuling aus dem Bezirk Feldkirchen auf der B 95 in Gnesau (Bezirk Feldkirchen) von einer angeblichen Polizeistreife angehalten und kontrolliert. Die beiden angeblichen Polizisten hielten den Mann an einer Bushaltestelle an. Dazu verwendete einer der Unbekannten eine Winkerkelle.

Beide waren mit Polizeiuniformen bekleidet und verlangten von ihm den Führerschein und den Fahrzeugschein. Sie bemängelten die angeblich fehlende Profiltiefe an den Vorderreifen, ohne eine Profiltiefenmessung durchgeführt zu haben und verlangten 30 Euro. Der 18-Jährige bezahlte den Betrag. Ein Organmandat als Beleg wurde dem Mann jedoch nicht ausgestellt. Danach durfte er weiterfahren.

"Beamte" hatten keinen Waffengurt

Zu Hause maß er gemeinsam mit seinem Vater die Profiltiefe nach und stellte fest, dass diese in Ordnung war. Überdies fiel ihm noch ein, dass die beiden angeblichen Polizisten keinen Waffengurt getragen hatten. Am 16. April 2021 zeigte er den Vorfall bei der Polizeiinspektion Patergassen an. Dabei gab er noch an, dass die beiden Unbekannten nach seiner Anhaltung zu einem schwarzen Audi Avant gingen der gegenüber der Bushaltestelle abgestellt war. Das Kennzeichen ist dem Opfer allerdings unbekannt.

Von der Polizeiinspektion Patergassen konnte bislang festgestellt werden, dass zur angeführten Tatzeit von keiner Polizeistreife in diesem Bereich Verkehrskontrollen durchführt wurden.

Exakte Täterbeschreibung

Die beiden, vermutlich einheimischen Täter, werden wie folgt beschrieben:

► 1. Täter: ca. 25-30 Jahre alt, ca. 175-180 cm groß, ca. 65-70
kg, zierlich gebaut, brauner Stoppelbart, braune kurze
Haare, FFP2-Maske, Polizeiuniform, Schutzweste, kein
Waffengurt, kein Funkgerät, Kärntner Dialekt;
► 2. Täter: ca. 25-30 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, ca. 80-85
kg, normal gebaut, Wollmütze mit Polizeiaufschrift, FFP2-
Maske, Polizeiuniform, Schutzweste, kein Waffengurt, kein
Funkgerät, Kärntner Dialekt;

Hinweise, insbesondere von weiteren Opfern, sind an die Polizeiinspektion Patergassen unter 059133/2205 oder 133 mitzuteilen. Die Beamten ermitteln wegen Betrug und Amtsanmaßung. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
GnesauFeldkirchenBetrugStraßenverkehrPolizeiStrafeFahndung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen