Lenker blieb im Schnee hängen, genau da kam Zug

In Bad Goisern blieb ein Autofahrer mitten auf den Gleisen im Schnee stecken, konnte weder vor noch zurück. Da kam der Zug...

Dramatische Szenen wie aus einem Film spielten sich am Samstagnachmittag in Bad Goisern (Bez. Gmunden) ab.

Das ist passiert: Ein Lenker (55) wollte um 15.16 Uhr mit seinem Kleinwagen den Bahnübergang Weißenbach in Bad Goisern von der B145 kommend überqueren.

Er fuhr im dichten Schneetreiben auf die Gleise. Was dann passierte, ist wohl der Albtraum jedes Autofahrers: "Durch den Zugverkehr hatten sich im Schnee tiefe Rillen gebildet", so die Polizei.

Genau in diesen Rillen blieb das Auto hängen. "Aufgrund der schlechten Fahrbahnverhältnisse durch die Schneelage blieb er jedoch direkt auf den Geleisen stecken. Auch das Anschieben durch einen Passanten war vergeblich", so die Freiwillige Feuerwehr Bad Goisern, die vor Ort war.

Der nächste Horror: Nach verzweifelten Befreiungsversuchen gingen nach rund zwei Minuten die Schranken zu. Augenblicke später donnerte schon ein Personenzug mit rund 50 Passagieren auf das Auto zu.

Der Lenker und sein Helfer reagierten zum Glück sofort, rannten weg.

Sekunden später der Aufprall: Der Zug rammte den kleinen Peugeot, schleifte ihn 50 Meter mit. Der Lokführer und die Passagiere blieben unverletzt.

(rep)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bad Goisern am HallstätterseeGood NewsOberösterreichSchnee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen