Porsche-Fahrer hatte 45.000 Euro Strafen offen

Bei der Verkehrskontrolle kam Erstaunliches zu Tage. 
Bei der Verkehrskontrolle kam Erstaunliches zu Tage. istock
Angesichts der Tatsache, dass Verkehrsdelikte meist mit Geldstrafen im zwei- oder niedrigen dreistelligen Bereich geahndet werden, scheint es schon eine "Leistung" zu sein, 45.000 Euro schuldig zu sein. 

Es war eine routinemäßige Verkehrskontrolle, die sich am Samstagnachmittag in Wien-Währing zugetragen hat. Beamte hielten einen Porsche an, weil sie den Lenker dabei beobachteten, wie er mit dem Mobiltelefon hantierte. Dass der Lenker schon einige Delikte in der Vergangenheit beging, wussten sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht. 

Doch im Zuge der Lenker- und Fahrzeugkontrolle stellten die Beamten fest, dass der 25-Jährige Verwaltungsstrafen in der Höhe von über 45.000 Euro offen hat und deswegen bereits polizeilich gesucht wurde. Die Verwaltungsstrafen bestehen vorwiegend aus Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung. Aber auch Wildpinkeln war darunter. "Ein Unbelehrbarer", so die Polizei.

Da der 25-Jährige die offenen Strafen nicht bezahlen konnte, wurde er festgenommen und in ein Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
PolizeiPolizeieinsatzStrafeWienWähringStraßenverkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen