Lenker lässt Hunde auf der Ladefläche mitfahren

Unglaublich! Die Polizei stoppte auf der Autobahn einen Pick Up, weil auf dessen Ladefläche zwei Hunde angebunden waren.
Da staunten die Beamten nicht schlecht. Eine Streife der Autobahnpolizeiinspektion Wels beobachtete auf der A8 in Richtung Suben auf Höhe der Ortschaft Linet bei Offenhausen (Bez. Weld-Land), dass auf der offenen Ladefläche eines vorbeifahrenden Pick up zwei Hunde standen.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass ein Hund mit einem Expander vom Halsband zu dem Gitter und der andere mit einem Seil vom Hals direkt zum Gitter angebunden waren.

Der uneinsichtige 39-jährige Lenker aus dem Bezirk Grieskirchen erklärte gegenüber den Polizisten, dass es sich bei seinen Hunden um "Arbeitstiere" handle und diese sehr viel Frischluft bräuchten. Es würde keine Gefahr des Herunterfallens bestehen, da die Hunde dies gewöhnt seien.

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Notbremsung tritt nicht ein"



Auf die Gefahr einer Notbremsung oder eines abrupten Lenkmanövers angesprochen meinte der Mann, dass dies nicht eintreten würde, so die Polizei. Er wird wegen mangelnder Ladungssicherung und nach dem Tierschutzgesetz angezeigt.

Und das ist der launige Tweet der Polizei dazu:



(gs)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
OffenhausenNewsOberösterreichPolizeiTierquälerei