Mercedes"parkte" in Brunnen: Lenker futsch

Zu einem kuriosen Einsatz wurde die Feuerwehr in der Nacht auf Freitag in Ternitz (Bezirk Neunkirchen) gerufen.

Ein spektakulär-schräger Anblick bot sich den Feuerwehrmitgliedern in der Nacht auf Freitag gegen Mitternacht in Ternitz (Bezirk Neunkirchen), als sie am Unfallort ankamen, zu dem sie alarmiert worden waren: Im optisch ansprechenden, hübsch mit Blumen gepflegten Kreisverkehr inklusive Springbrunnen in der Dammstraße stand ein Auto – im Wasser.

Ein Mercedes-Lenker dürfte anstatt das Steuer einzuschlagen, einfach geradeaus auf die Grünfläche gedonnert sein, überfuhr dabei ein Verkehrsschild, zahlreiche Pflanzen und landete im Brunnen.

Polizei gabelte Lenker auf Straße auf

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war vom Fahrzeuglenker aber weit und breit nichts zu sehen. Der Mann hatte das Auto einfach stehen gelassen und sich zu Fuß in Richtung Neunkirchen aufgemacht.

Die Polizei konnte ihn aufgabeln, ließ den Mann auch gleich "blasen": 1,88 Promille! Ihm wurde der Führerschein noch vor Ort abgenommen, er wird bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.



(nit)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
TernitzGood NewsNiederösterreichVerkehrsunfallFeuerwehreinsatz

ThemaWeiterlesen