Lenker transportierte 10 Ziegen im Kofferraum

Bild: Polizei

Zehn Ziegen, die von der Polizei erst für Schafe gehalten wurden, wollte am Samstag ein 50-jähriger Rumäne mit einem Kombi von Berghausen (Deutschland) über die Grenze nach Ungarn und weiter nach Rumänien transportieren. Der Mann hatte die rückwärtige Sitzbank des Fahrzeuges ausgebaut und die Tiere in den viel zu kleinen Kofferraum gezwängt.

 

Beamte der Polizeiinspektion Nickelsdorf fiel beim ehemaligen Grenzübergang erst nur der Kombi auf, der einen Anhänger mit einem defekten Fahrzeug zog. Als die Polizisten den Wagen anhielten, hörten sie das Meckern der Ziegen und mussten feststellen, dass sich im Fond zehn - sechs erwachsene und vier wenige Wochen alte Lämmer - befanden.

Wie die Erhebungen ergaben, hatte der Rumäne die Ziegen in Burghausen gekauft und war bereits etwa fünf Stunden unterwegs. Er hatte weder Futter noch Wasser bei sich. Die erschöpften Tiere wurden in der Grenzveterinärstelle untergebracht, sofort getränkt und gefüttert. Der Lenker wird auf freiem Fuß angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen