Riesen-Stau im Wiener Frühverkehr

Es ging nur im Schritttempo voran.
Es ging nur im Schritttempo voran.Bild: Leserreporter
Am Mittwochvormittag wurden die Nerven von einigen Lenkern strapaziert. Bei der Einfahrt nach Wien ging es nur schleppend voran.
Geduld und gute Nerven: Diese zwei Attribute waren besonders am Mittwoch in der Früh gefragt. Denn an der Donaukanalstraße in Wien ging teilweise nichts mehr. Der Stau reichte von der Höhe Muthgasse bis hin zur Friedensbrücke. Fuhr man über die A22 stadteinwärts, musste man noch mehr Zeit einberechnen. Denn dort staute es sich bereits ab dem Knoten Floridsdorf ordentlich.

Schuld für den Stau war schlicht und ergreifend eine Überlastung. Über einen Unfall war keinem Verkehrsservice etwas bekannt.



CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch auf der Wiedner Hauptstraße mussten die Autofahrer Geduld beweisen. Zwischen der Straßenkreuzung Reinprechtsdorfer Straße und Straßenkreuzung Rainergasse kam es zu Verzögerungen von bis zu zehn Minuten, ebenso auf der Schüttelstraße in Richtung Zentrum.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren