Lenkerin eine Stunde in 7 Grad kaltem Fluss gefangen!

Dramatische Rettung in Hartkirchen (Bez. Eferding): Eine Autofahrerin (33) war in den Fluss gestürzt, eine Stunde im kalten Wasser gefangen. Feuerwehrmann Ernst Straßer (45) befreite sie.

Die Lenkerin prallte um 6 Uhr früh gegen einen Baum, wurde in den 7 Grad kalten Fluss geschleudert und von der Strömung ein Stück mitgerissen. Bis fast unter die Decke lief der silberfarbene Fiat mit Wasser voll. Eine Stunde musste sie ausharren, ehe ein Passant den Wagen in der Aschach bemerkte – wegen der hell leuchtenden Scheinwerfer im Wasser – und die Feuerwehr alarmierte.

Als Lebensretter Ernst Straßer (45) und seine Feuerwehrkollegen eintrafen, war die Frau schon stark unterkühlt. "Sonst hatte sie nur eine kleine Wunde am Kopf", so Straßer, der die Frau aus dem Auto befreite. Die Lenkerin musste ins Spital. Straßer: "Wäre das Auto auf dem Dach gelandet, hätten wir sie wohl nicht mehr retten können."

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen