Letzte Sommertage, dann lassen es Gewitter krachen

Einmal gibt es noch Badewetter, dann ist es mit dem Sommer endgültig vorbei.
Einmal gibt es noch Badewetter, dann ist es mit dem Sommer endgültig vorbei.HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Wer noch einmal ins kühle Nass hüpfen oder die Sonne genießen will, muss dieses Wochenende ausnutzen. Danach kühlen uns Regen und Gewitter stark ab.

Der Samstag hat Spätsommerwetter zu bieten. In den dafür anfälligen Lagen wie etwa dem Klagenfurter Becken, der Mur-Mürz-Furche oder dem oberösterreichischen Seengebiet muss man in der Früh zwar wieder mit Nebel und Hochnebel rechnen, spätestens am Vormittag setzt sich aber verbreitet strahlender Sonnenschein durch. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus südlichen Richtungen steigen die Temperaturen auf 22 bis 26 Grad.

Der Sonntag startet verbreitet sonnig, lediglich im Waldviertel und im östlichen Flachland halten sich anfangs ein paar Hochnebelfelder. Diese lösen sich am Vormittag auf und hier bleibt es dann freundlich. Im Westen und Süden bilden sich Quellwolken, ab dem Nachmittag gehen von Vorarlberg bis in den Flachgau Schauer und einzelne, durchaus kräftige Gewitter nieder. Der Wind weht im Donauraum mäßig aus Ost bis Südost, in den Nordalpen wird es leicht föhnig. Mit 20 bis 28 Grad bleibt es warm.

Dann kommt der Regen ins Land

Am Montag überwiegen in weiten Landesteilen die Wolken und besonders im Osten sowie auch im zentralen Bergland regnet es zeitweise schauerartig, vereinzelt sind auch Gewitter dabei. Im westlichen Donauraum sowie vom Lienzer bis ins Klagenfurter Becken ziehen nur einzelne Schauer durch, trocken und zeitweise sonnig verläuft der Tag am ehesten in Vorarlberg und im Tiroler Oberland. Bei mäßigem Westwind liegen die Höchstwerte zwischen 17 und 23 Grad.

Der Dienstag zeigt sich von seiner unbeständigen Seite. Vor allem im östlichen Bergland und im Nordosten ziehen von der Früh weg ein paar Regenschauer durch, am Nachmittag sind örtlich Blitz und Donner mit dabei. Auch im Westen beginnt es im Laufe des Tages vermehrt zu regnen, zeitweise sonnig bei nur einzelnen Schauern bleibt es ganz im Süden. Im Donauraum und im Osten weht mäßiger bis lebhafter Wind aus West bis Nordwest. Von Nordwest nach Südost liegen die Höchstwerte zwischen 16 und 24 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
WetterSonneGewitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen