Lewandowski-Gala! Zehn Bayern zerlegen Stuttgart

Robert Lewandowski trifft gegen Stuttgart.
Robert Lewandowski trifft gegen Stuttgart.Imago Images
Auch ein früher Ausschluss kann die Bayern nicht stoppen. Mit zehn Mann nahm der Meister den VfB Stuttgart mit 4:0 auseinander. 

Dabei trumpfte einmal mehr Goalgetter Robert Lewandowski auf. Der Pole schnürte in der ersten Spielhälfte einen Dreierpack. Es waren die Liga-Treffer 33, 34 und 35 für den Weltfußballer des Jahres. 

Die Bayern bauten mit dem 19. Saisonsieg den Vorsprung auf RB Leipzig wieder auf vier Zähler aus. Unmittelbar nach der Länderspielpause kommt es dann zum direkten Duell mit den Bullen. 

Lewandowski-Festspiele

In der Münchner Allianz Arena hatte die Partie für die Bayern (mit ÖFB-Ass David Alaba) allerdings mit einem Schock begonnen. Alphonso Davies hatte in der zwölften Minute Wataru Endo am Knöchel getroffen. Referee Daniel Schlager zeigte zunächst nur die gelbe Karte, der Video-Referee entschied allerdings zu Recht auf Rot. Der Kanadier flog vom Platz. Alaba, der die Partie als Ersatz von Joshua Kimmich im defensiven Mittelfeld begonnen hatte, rückte wieder zurück in die Viererkette. 

Doch auch in Unterzahl machten die Bayern das Spiel, trumpfte Lewandowski groß auf. Der Pole hatte in der 18. Minute einen Pass von Serge Gnabry im Rücken der Abwehr verwertet, zum 1:0 über die Linie geschossen. In der 23. Minute nickte der Goalgetter eine Flanke von Thomas Müller zum zwischenzeitlichen 3:0 ein, schloss in der 39. Minute aus zwölf Metern zum 4:0 ab. 

Gnabry-Tor nach Traum-Kombination

Den schönsten Treffer des Nachmittags hatte Gnabry in der 22. Minute allerdings selbst erzielt. Müller und Leroy Sane spielten mit einem doppelten Doppelpass die gesamte Stuttgarter Abwehr schwindlig, den Querpass im Strafraum versenkte Gnabry dann zum 2:0. 

Erst im zweiten Durchgang hatten sich die Stuttgarter (mit ÖFB-Legionär Sasa Kalajdzic) von den vier Gegentreffern erholt, versuchten mit den zehn Bayern mitzuspielen. Kalajdzic hatte in der 54. Minute den Stuttgarter Ehrentreffer auf dem Kopf, doch Bayern-Keeper Manuel Neuer fischte den Ball aus dem Eck. 

Danach spielten die Münchner den souveränen Heimsieg locker nach Hause, schonten in der Schlussphase noch Kräfte. 

Nach der Länderspielpause kommt es zum direkten Duell mit Verfolger RB Leipzig. Stuttgart bleibt auf dem achten Rang. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Bayern MünchenDeutsche Bundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen