LH will Lehrabschluss für Asylwerber ermöglichen

LH Thomas Stelzer will Asylwerbern einen Lehrabschluss ermöglichen.
LH Thomas Stelzer will Asylwerbern einen Lehrabschluss ermöglichen.Bild: ÖVP
Nun tritt auch Landeshauptmann Thomas Stelzer dafür ein, dass Asylwerber ihre Lehre abschließen können, auch wenn sie einen negativen Asylbescheid bekommen.
Seit Monaten wird in Österreich darüber diskutiert, ob junge Asylwerber ihre Ausbildung bei uns beenden dürfen, auch wenn sie einen negativen Asylbescheid bekommen und eigentlich in ihre Heimat zurück kehren müssten.

Der Grüne Integrationslandesrat Rudi Anschober blitzte allerdings mit seinen Forderungen immer wieder bei der Bundesregierung ab. Nun kommt aber wieder Bewegung in die Sache.

Am Wochenende merkte die ehemalige ÖVP-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck an, dass man die Praxis, die jungen Menschen ohne Lehrabschluss zurückzuschicken, überdenken solle.

CommentCreated with Sketch.17 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Und auch der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer kann sich das vorstellen. In einem Interview mit dem ORF meinte er. "Der Vorschlag wäre – so wie in anderen europäischen Ländern – sie zumindest die Ausbildung fertig machen zu lassen", sagte Stelzer in dem Interview.

Regierung soll Vorhaben umsetzen

Es müsse allerdings klar geregelt werden, dass dies eine Sonderregelung für eine bestimmte Gruppe von Menschen sei, es dürfte keine Vermischung mit wirtschaftlicher Zuwanderung entstehen.

Geht es nach Stelzer, soll dieses Vorhaben die kommende Regierung nach den Wahlen am 29. September umsetzen. Denn die aktuelle Übergangsregierung habe ja erklärt, keine neuen politischen Schwerpunkte setzen zu wollen.

(gs)

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichAsylpolitikBerufslehre

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren