35 Tote nach Luftangriff auf Flüchtlingslager

Das Flüchtlingslager am Tag nach dem Angriff
Das Flüchtlingslager am Tag nach dem AngriffBild: Reuters

Bei einem Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in Tripolis woll 35 Menschen getötet und mehr als 70 verletzt worden sein. Verantwortlich dürfte ein Warlord sein.

In der Nacht auf Mittwoch griffen Flugzeuge ein Flüchltingslager im Stadtteil Tadschura der libyschen Hauptstadt Tripolis an. 600 Menschen waren dort untergebracht, 120 davon in einem ausrangierten Hangar der bombardiert wurde.

Laut dem aus Katar stammenden Fernsehsender Al-Jazeera seien die Opfer des Angriffs aus dem Sudan, Eritrea und Somalia gewesen. 35 starben, mehr als 70 wurden verletzt, berichtet die Regierung.

Sie macht General Chalifa Haftar verantwortlich, der den Osten des Landes kontrolliert und die Regierung bekämpft. Gleichzeitig verhandelt Haftar mit der EU über einen Stopp der Migrantenströme nach Europa, auch wenn der Großteil der Schlepper von einem Gebiet startet, das nicht unter seiner Kontrolle ist.

Haftar hatte Anfang April eine Offensive auf Tripolis gestartet, seine Bodentruppen wurden allerdings zurückgeschlagen. Seine Angriffe gehen aber weiter; am Dienstagabend hatten ihm freundlich gesinnte Medien über eine "Reihe von Luftangriffen" auf Tripolis und Tadschura berichtet.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen