Liebe, Lebensfreude und Käse im "Fratelli Valentino"

Fratelli Valentino – Gianni (31) und Pasquale (42) lieben, was sie tun: Käse in ihrer Käserei im Alsergrund, samt Espresso-Bar und italienischen Häppchen: zum satt essen.
Fratelli Valentino – Gianni (31) und Pasquale (42) lieben, was sie tun: Käse in ihrer Käserei im Alsergrund, samt Espresso-Bar und italienischen Häppchen: zum satt essen.Helmut Graf
Zwei Brüder aus einem kleinen Dorf in Apulien machen original italienischen Käse mit viel Herzlichkeit und Können in ihrer Käserei im Alsergrund. 

Ist man zu Gast bei den Brüdern Pasquale (42) und Gianni (31), die aus einem Dorf in Apulien stammen, vergisst man, wo man ist – auf der Alser Straße 36 in Wien-Alsergrund. Denn plötzlich ist man umgeben von sehr viel Herzlichkeit, sehr gutem Espresso an der Kaffee-Bar und Käse in allen italienischen Varianten.

Kundin Elisabeth (64) aus Wien-Donaustadt versichert, nicht dafür bezahlt worden zu sein – aus den Lobeshymnen kommt sie dennoch nicht heraus: "Was die hier machen, ist Zauberei!" findet sie. Zweimal im Jahr fährt sie mit ihrem Mann nach Italien, weil sie das Essen so liebt. "Und jetzt gibt es das in Wien!", freut sie sich. Nachdem sie eine ganze Käse-Mischplatte aufgegessen hat, kauft sie noch mehr Käse – für Zuhause. Im Wert von knapp 50 Euro. Das muss Liebe sein.

Hartkäse in Glücksschweinchen-Form für Silvester

Und auch die "Heute"-Redaktion war bei der Verkostung sehr angetan. Tipp: der Pfefferkäse (fünf Tage gereift), der Primosale mit Walnuss, der zwei Wochen gereifte Riccotta und der Taleggio sind allesamt köstlich. Auch der Hartkäse Scamorza und die eingelegten Gemüse haben ein überzeugendes, intensives Aroma. Der Hartkäse Scamorza in Glücksschweinchenform übrigens ist gerade der Renner und der Vorverkauf für Silvester läuft bereits auf Hochtouren.

Weitere Bestseller an der eigens eingerichteten original italienischen Kaffeebar (in Italien trinkt man den Espresso schnell, im Stehen, an der Bar) sind natürlich der Espresso und der Cappuccino, mit Kuhmilch, versteht sich. "Mit Hafermilch? Entschuldigung, aber wir sind eine Käserei." Und: die Mischplatte mit allen Käsesorten, dazu feines Brot vom Bäckerei-Nachbarn "mel&koffie" und eingelegte Oliven, Löwenzahn, Artischocken, Pilze und Tomaten – Mischplatte klein für 17 Euro, groß für 29 Euro. Die günstigste Speise ist ein Brot mit dem Käse Stracciatella um 4,50 Euro. Perfekt dazu: Espresso für 2,70 Euro.

500 Liter Milch reichen für drei Tage

Alle drei Tage bekommt die Käserei 500 Liter Milch geliefert – die ist bio und regional und kommt von den Brüdern Aschauer in Laab im Walde. Die apulischen Brüder haben einen Käsemacher mit 40 Jahren Erfahrung in der Küche, auch sie selbst sind in der Gastronomie aktiv seit ihren Jugendjahren. Gianni, der "kleine Bruder", hat zudem ein stark künstlerische Neigung, wie man im Lokal mit den 15 Sitzplätzen sehen kann (Galeristen sind herzlich willkommen) und Pasquale hat eine Ausbildung als Buchhalter gemacht.

Aus den 500 Litern Milch entsteht jeden Tag neuer Käse, der ist immer tagesfrisch, Außer der Lagerkäse, der reift natürlich länger. Was übrig bleibt, nehmen die beiden am Abend mit nach Hause zu ihren Familien. Aber "es bleibt nie was übrig". Ein Wunder ist das nicht. Zauberei, wie es Kundin Elisabeth aus der Donaustadt nannte, ist es vielleicht schon.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
EssenGastronomieItalienShopping

ThemaWeiterlesen