Liese Prokop-Stipendium geht an Niederösterreicher

ÖJAB-Präsident Wilhelm Perkowitsch, Landesrätin Barbara Schwarz, Roland Stinauer, Wohnheimleiterin Tanja Pöckl und Gunnar Prokop. (v.l.)
ÖJAB-Präsident Wilhelm Perkowitsch, Landesrätin Barbara Schwarz, Roland Stinauer, Wohnheimleiterin Tanja Pöckl und Gunnar Prokop. (v.l.)Bild: NLK/Filzwieser
Mit der Verleihung des Liese Prokop-Stipendiums erhält Student Roland Stinauer aus Bruck/Leitha für ein Jahr einen gratis Platz im Wohnheim.

Die Österreichische Jungarbeiterbewegung vergab das Liese Prokop-Stipendium heuer an einen Niederösterreicher. Der Physik und Psychologie/Philosophie auf Lehramt studierende Roland Stinauer nahm die Förderung voller Stolz entgegen. Als Belohnung für seinen außerordentlichen Studienfortschritt, bekommt Stinauer jetzt ein Jahr lang seinen Platz im Wohnheim bezahlt.

"Mit der Verleihung des Liese Prokop-Stipendiums werden die Ideen und das Werk einer erfolgreichen niederösterreichischen Politikerin fortgesetzt", so die Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz (VP), die das Stipendium in St. Pölten überreichte. Voraussetzung für die 2008 ins Leben gerufene Förderung sind unter anderem soziale Bedürftigkeit sowie ein guter Studienerfolg.

"Ich gratuliere dem Stipendiaten recht herzlich zu diesem Erfolg und wünsche alles Gute für die kommenden Herausforderungen. Möge das Stipendium ein Weg sein, sich ganz auf den Studienerfolg konzentrieren zu können", freut sich die Landesrätin.

(jac)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bruck an der LeithaGood News

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen